Klebrig und zäh wie Kaugummi

Einmal in der Woche bin ich als Lesementorin unterwegs zu meinem Lesekind. Die Schule ist fußläufig für mich erreichbar und ich gehe jede Woche den gleichen Weg. Er ist mir bekannt und mittlerweile sehr vertraut.

Ein Freund machte mich kürzlich darauf aufmerksam. dass es einen kürzeren und zudem noch schöner zu gehenden Weg gäbe. »Aha«, dachte ich so bei mir: »Das probiere ich beim nächsten Mal aus.« Gesagt, getan oder auch nicht. Beim nächsten Mal schlugen die Füße ganz automatisch die Richtung ein, die sie kannten und erst an der Schule fiel mir auf, dass ich es anders machen wollte.

In der Folgezeit bemerkte ich immer früher, dass ich auf ‚ausgetretenen Pfaden wandelte‘ und so dauerte es einen ganzen Monat bis ich endlich den alternativen Weg nahm. Und selbst da hatte ich noch den alten Weg eingeschlagen, erkannte dies aber so früh, dass ich mich an meinen Vorsatz erinnerte, stoppte und umkehrte.

Mittlerweile ist es so, dass ich den neuen Weg auch schon wieder fast automatisch hin laufe und zurück immer noch den alten nehme. Vielleicht nehm‘ ich mir zukünftig auch mal einen anderen Rückweg vor … :-)

Warum ich das erzähle? Es ist ein schönes Beispiel dafür, dass Veränderungen nicht immer sofort funktionieren. Gewohnheiten kleben wie Kaugummi und nur mühsam befreit man sich von ihnen. Wer schon mal einen Kaugummi von einer Schuhsohle gekratzt hat, weiß wovon ich spreche.

Da braucht es Geduld und vor allem Aufmerksamkeit und kleine Schritte, nacheinander.

Erst wenn wir uns gewahr sind, was wir tun, haben wir die Möglichkeit die Dinge ‚anders‘ zu machen. Wenn uns manches nicht (mehr) schmeckt und wir (eigentlich) wissen, dass es einer Veränderung bedarf, gilt es bewusst und aufmerksam zu sein für das was ist, für das was man tut und für das was man nicht tut. Ob ‚das Neue‘ dann besser ist … keine Ahnung. Aber es auszuprobieren, um dann bewusst zu entscheiden, welchen Weg man nehmen möchte: Das ist eine großartige Sache.

In diesem Sinne: Viel Freude beim Abknibbeln alter Gewohnheiten