Liebe, und tu was du willst

Heute gibt’s mal etwas mehr Einblick in mein schriftstellerisches Tun und in den Verlag, in dem »Die wundersame Spirale des Glücks« erscheinen wird. Der Waldhardt-Verlag ist eine Neugründung und zu Beginn 11 Autoren angetreten. Für 2016 sind bereits weitere Autoren unter Vertrag genommen.

Die Werke der ersten 11 Autoren werden zur kommenden Frankfurter Buchmesse veröffentlicht. Im Vorfeld fand bereits ein Reihenwettbewerb statt. Gewinnerin war Juliane Schneeweiss. Ihr »Geliebter Dschinn« ist nach Lektorat und Korrektorat seit April 2015 als eBook verlegt und damit die erste Veröffentlichung des Verlages. Das Romandebüt hält sich wacker auf sehr guten Verkaufsrängen und verzeichnet bereits jetzt bei Amazon eine beachtliche Reihe an Rezensionen. Gelungen!!!

Was mir an diesem Verlag so gefällt: Die Verlegerin Melanie Waldhardt macht viele Dinge sehr transparent – z.B. was die Kosten angeht. So wird klar, dass alleine für die professionelle Produktion pro angenommenem Manuskript locker mehr als 5.000 Euro angefasst werden müssen. Mir hat es fast die Sprache verschlagen, was beispielsweise ein professionelles Lektorat kostet. Und genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Qualität hat ihren Preis und wird sich im späteren Verkaufsprozess positiv auswirken. Mit diesem nachhaltigen Konzept und dem Qualitätsmaßstab sind Verlegerin und Verlag schon jetzt etwas Besonderes.

Zusammenhalt wird im Verlag GROSS geschrieben. Wenn einer im Team nicht weiterkommt: Eine Frage in die Gruppe und man kann sicher sein, dass irgendeiner gerade online ist und Hilfe anbietet. Ob es krude Formulierungen sind, oder Sachfragen oder der Austausch über bestmögliche Verschlagwortung: Jeder ist für jeden da.

Klar gibt es manchmal auch Unstimmigkeiten. Die werden besprochen und ebenfalls ruckzuck geregelt. Wir freuen uns gemeinsam und für einander, spenden Trost und Zuspruch.

Und lustig geht es zu … alle im Team kommen aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands, selbst eine Österreicherin ist mit im Boot. Regionale Unterschiede bereichern das Team. Von Tach-auch und moin-moin bis melancholisch-depressiv und norddeutscher Gelassenheit über Ruhrpott-ehrlich und fränggische Badscherla-Gschichten ist alles dabei, selbst rheinische Frohnaturen werfen Spaßbälle ins Geschehen. Ja, wir haben Freude an dem was wir tun … am Schreiben, am Verlegen, am Herstellen, am Austauschen – kurz: Am Miteinander. In diesem Miteinander schaffen wir etwas.

So, genug des Lobes (ihr merkt, ich bin noch immer begeistert)

Kurz zu noch Neuigkeiten zu meinem schriftstellerischen Tun:

Für »Die wundersame Spirale des Glücks« wird eine Illustratorin begleitende Abbildungen erstellen. Lektorat ist bereits erfolgt, Korrektorat steht noch an.

Die »StreetLyrics« gehen in den kommenden zwei Wochen in den Druck. BookLaunch wird mit einer begleitenden Foto-Ausstellung im Juli/August in Schottland sein.

Die Anthologie »England, Schottland, Wales« aus dem Verlag edition oberkassel erscheint ebenfalls in den kommenden Wochen. Hier wird sich mein Beitrag »Wo der Himmel die Erde küsst« wiederfinden.

Und: Vom Waldhardt-Verlag habe ich die mündliche Zusage für ein weiteres Buch (Thema verrate ich noch nicht). Als Erscheinungstermin ist die Leipziger Buchmesse 2016 ins Auge gefasst.

Um gleich eine weitere Frage zu beantworten, die ich gerade in einigen Gesichtern auftauchen sehe: Ja, selbstverständlich bin ich weiterhin als Coach zu buchen. Meine Coachees suchen mich zum Teil eben auch aus, weil ich nach ihrem Job mit ihnen telefoniere und eben nicht nur zu den üblichen nine-to-five-Arbeitszeiten erreichbar bin. So verabrede ich mich mit meiner bundesweit verstreuten Coaching-Kundschaft zum Telefonieren bis spät in den Abend.

Es geht alles, wenn man es mit Liebe tut. Dann ist Freude ein sicheres Anzeichen dafür, dass man das ‚Richtige‘ tut.

In diesem Sinne: »Liebe, und tu was du willst«